Dem Glück etwas auf die Sprünge helfen...

Welche Faktoren beeinflussen das Glück? Wie kann man bei Krisen und Schicksalsschlägen sein persönliches Glück bewahren? Solche Fragen werden seit Jahren erforscht und intensiv diskutiert. Neben den bekannten gesundheitlichen, materiellen, gesellschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen gibt es noch weitere überraschende Glücksfaktoren, einige davon finden Sie hier:

Glücksfaktor Schlaf

Schlaf Schlafprobleme Glück gut schlafen

Wer den Schlaf als vergeudete Zeit betrachtet, ist definitiv auf dem Holzweg. Denn im Schlaf laufen wichtige Regenerationsprozesse ab, der Stoffwechsel schaltet einen Gang zurück, Körper und Psyche erholen sich und das Immunsystem tankt neue Kraft.

Unser Tipp: Schlaf und Gemütszustand stehen in einem engen Zusammenhang. Sorgen Sie deshalb für genügend Schlaf, sieben bis acht Stunden sollten es in der Regel schon sein. Wenn Sie Probleme mit der nächtlichen Erholung haben, empfehlen wir Ihnen unsere Broschüre «Schlafstörungen in den Griff bekommen».

Glücksfaktor Bewegung

Glück Bewegung Wald spazieren joggen

Bewegung macht glücklich. Das muss nicht Spitzensport sein, sondern irgendeine Aktivität draussen in der Natur, am besten zusammen mit Gleichgesinnten. Es sind unter anderem die körpereigenen Hormone, die das Glücksgefühl bei  sportlicher Tätigkeit hervorrufen.

Unser Tipp: Regelmässigkeit steht vor Spitzenleistung. Machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie leistungsfähig Sie im Vergleich mit anderen sind. Wählen Sie eine körperliche Betätigung, die Ihnen Spass macht und dann geniessen Sie einfach das neue Glücksgefühl!

Glücksfaktor Optimismus

Glück Optimismus Lachen

Positiv denken beeinflusst das seelische Wohlbefinden. Stress und Sorgen werden reduziert, zwischenmenschliche Beziehungen gelingen besser und in Krisensituationen können vielleicht sogar zusätzliche Selbstheilungskräfte mobilisiert werden.

Unser Tipp: Optimismus und positives Denken in allen Lebenslagen ist ein Kunststück, das nicht immer gelingen kann. Dankbarkeit, Freude und Lachen sind drei «Anreger» die helfen, den Optimismus zu pflegen, zu fördern und zu bewahren.

Glücksfaktor Ernährung

Happy Food nennen es heute die Leute vom Marketing. Dass Gesundheit und Leistungsfähigkeit mit vernünftiger Ernährung gefördert werden, ist schon lange bekannt. Und dass zum Glücksgefühl auch Genuss gehört, ist eigentlich selbstverständlich.

Unser Tipp: Das entscheidende Stichwort heisst ausgewogene Ernährung. Informationen und viele Anregungen zum «optimal geschöpften Teller» finden Sie auf der Website der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung.